Skip to main content

Anwerber

Der Anwerber

Bei einem Anwerber handelt es sich um eine eigenst√§ndig arbeitende Person oder um ein Unternehmen, welches Mitarbeiter rekrutiert. Im Normalfall ist der externe Arbeitnehmer f√ľr Unternehmen t√§tig, die entweder √ľber keine eigene Personalabteilung verf√ľgen oder diese entlasten wollen. Im Normalfall erbittert der externe Arbeitnehmer f√ľr seine Besch√§ftigung eine zuvor von den Gesch√§ftspartnern vereinbarte Entlohnung, die von dem Unternehmen gezahlt werden muss, das den Anwerber engagiert hat. Au√üergew√∂hnlich ist hingegen, dass die rekrutierte Arbeitskraft die Geb√ľhr f√ľr die Rekrutierung entrichten muss.

Im Normalfall verf√ľgt der externe Arbeitnehmer √ľber fabelhafte Arbeitsmarktkenntnisse. Weiterhin verf√ľgen die meisten Recruiter √ľber eine wirtschaftswissenschaftlich ausgerichtete Hochschulausbildung oder wenigstens √ľber eine dementsprechende Weiterbildung im Bereich Personalmanagement.

Herausforderungen in diesem Berufsfeld

Der externe Arbeitnehmer rekrutiert gegebenenfalls neue Mitarbeiter auf Bitte an Unternehmen. Die Auswahl der Mitarbeiter sollte deshalb kontinuierlich werturteilsfrei sowie ohne die Aufnahme unsachlicher Vorlieben stattfinden. Die Recruiter sind im Umfeld ihrer Beschäftigung, nicht zuletzt wegen der riesigen Konkurrenz am Markt, kontinuierlich darum bestrebt, ein möglichst großes Netz aus Unternehmen und brilant qualifizierten Beschäftigten aufzubauen.
Die in diesem Bereich schaffenden Vermittler entwickeln meistens in direkter Kooperation mit den suchenden Unternehmen ein umfassendes Profil √ľber passende Arbeitskr√§fte. Im Weiterhinsucht der Vermittler entweder in anderweitigen Unternehmen nach qualifiziertem Personal, welches sie „abwerben“ k√∂nnen oder sie versuchen, Kontakte zu gerade Besch√§ftigten und qualifizierten Bewerbern herzustellen. In pers√∂nlichen Kennenlernen oder √ľber Vorstellungstermine √ľber das World Wide Web (zum Bespiel via Skype) wird der potenzielle Jobkandidat einer Vielzahl fachlicher und pers√∂nlicher Pr√ľfungen unterzogen, die nach dem Kennenlernen ausgewertet und mit dem zuvor ausgemachten Anforderungsprofil angeglichen werden. Weiterhin erstellt der Vermittler nach dem Kennenlernen eine objektive Potenzialanalyse. Zu den weiteren Herausforderungen geh√∂rt die Pr√ľfung von Referenzen, welche die Jobbewerber eingereicht haben. Weiterhin werden Einsch√§tzungen zum Arbeitskr√§fte beim derzeitigen oder bisherigen Arbeitgeber eingeholt, um ein m√∂glichst eingehendes Bild von dem Bewerbern entwickeln zu k√∂nnen.

Anwerber Verg√ľtung

Im Normalfall arbeiten die Vermittler auf Mandatsbasis. H√§ufig werden dem Talentscout vom Auftraggeber 50 % der vereinbarten Entlohnung umgehend nach der Auftragsvergabe √ľbermittelt. Die Zahlung des Restbetrags erfolgt nach einer bew√§ltigten Rekrutierung eines neuen Angestellten. Im Bereich der „Executive Search“ ist es dabei nicht besonders gut angesehen, mehrere Vermittler zu besch√§ftigen und letztendlich ausschlie√ülich den Vermittler zu zahlen, der den letztendlich √ľbermittelten Angestellten rekrutiert hat.

Einsatzbereich

Die Vermittler sind gegenw√§rtig nicht zuletzt wegen der Globalisierung sowie des in Deutschland vorherrschenden Fachkr√§ftemangels weltweit aktiv. Die Kommunikation mit potenziellen Arbeitskr√§fte √ľber das World Wide Web erleichtert dabei den Suchprozess, da es keine √∂rtlichen und zeitlichen Barrieren mehr f√ľr die Rekrutierung gibt. In der Regell√§sst sich festhalten, dass je l√§nger der Vermittler im Bereich Headhunting erfolgreich aktiv ist, desto enormer und internationaler ist seine Community aus Unternehmen und Arbeitskr√§fte.

Erwartungen an einen Anwerber Job – Anwerber werden

Da es sich bei einem Anwerber Job um keinen ordin√§ren Ausbildungsberuf handelt und es auch keinen konkreten Studiengang gibt, der wirklich auf den Bereich Recruiting vorbereitet, wird der Sektor derzeitig von Quereinsteigern gef√ľhrt.
Die meisten, im Bereich Recruiting beschäftigten Personen verbindet, dass sie ein wirtschaftswissenschaftliches Studium abgeschlossen haben und dann im Bereich Personalmanagement/ Headhunting, z.B.als Trainee in einer Personalberatung, erste Arbeitserfahrungen machen konnten.

Der Anwerber Job im Vergleich zu einem HR-Management

Die Vermittler können gegenwärtig zugestandenermaßen als externes HR-Team eines Unternehmens gesehen werden. Da viele Unternehmen Vermittler ausschließlich als zeitweilige Kooperation ihres internen HR-Teams oder bei exzeptionell diskret zu behandelnden Besetzungsverfahren beschäftigen, gelten diese gegenwärtig als perfekte Ergänzung zu einem bestehenden HR-Team. Bei den Vermittlern handelt es sich außerdem meistens um vormalige Angestellte aus dem Bereich HR, so dass eine komparabel qualitative Bearbeitung der Bewerbungsunterlagen zu erwarten ist.

Oftmals bewerben sich außerdem Freunde, Bekannte oder Familienangehörige einer schon im Unternehmen schaffenden Person. Die Beschäftigung eines externen Vermittlers gewährleistet in einem derartigen Fall, dass der Auswahlprozess unanbhängiger und sachlicher abläuft, als es z.B. durch das HR-Team der Fall wäre.

Sowohl das HR-Management als auch die Anwerber nehmen sich f√ľr die Pr√ľfung einer Bewerbung im Schnitt ausschlie√ülich grob zehn Sekunden Zeit. St√§ndig liegt das Hauptaugenmerk hier auf der letzten Arbeitsstelle des Jobbewerbers, dessen Ausbildung und dessen potenzielle besondere Kenntnisse (z.B. Fremdsprachenkenntnisse oder Kenntnisse in bestimmten EDV-Programmen).
Bewerbungsunterlagen sollten sich infolgedessen persistent von der gro√üen Menge an Bewerbungsunterlagen auszeichnen und beispiellos sein. Sowohl ein ordin√§res HR-Management als auch ein Anwerber m√ľssen f√ľr eine potenzielle Rekrutierung oder einer weiteren Ber√ľcksichtigung der Bewerbung einen Wertzuwachs bei einer potenziellen Rekrutierung auf Unternehmensseite ermitteln.