Skip to main content

Recruiter

Der Recruiter

Bei einem Recruiter handelt es sich um eine eigenverantwortlich arbeitende Person oder um eine Firma, welche Angestellte anwirbt. Gr√∂√ütenteils ist der externe Arbeitnehmer f√ľr Firmen t√§tig, die entweder √ľber keine eigene Personalabteilung verf√ľgen oder diese entlasten wollen. Gr√∂√ütenteils fordert der externe Arbeitnehmer f√ľr seine T√§tigkeit eine im Vorraus von den Handelspartnern verabredete Geb√ľhr, welche von dem Unternehmen bezahlt werden muss, das den Recruiter eingesetzt hat. Un√ľblich ist demgegen√ľber, dass die rekrutierte Arbeitskraft die Provision f√ľr die Vermittlung bezahlen muss.

Gr√∂√ütenteils verf√ľgt der externe Arbeitnehmer √ľber un√ľbertreffliche Arbeitsmarktkenntnisse. Zus√§tzlich verf√ľgen die meisten Rekrutierer √ľber eine wirtschaftlich gerichtete Hochschulausbildung oder immerhin √ľber eine vergleichbare Fortbildung im Feld Arbeitnehmermanagement.

Funktionen in diesem Beruf

Der externe Arbeitnehmer anwirbt entsprechende neue Angestellte auf Wunsch an Firmen. Die Selektion der Angestellte soll daher immer vorurteilsfrei sowie ohne die Einbeziehung subjektiver Vorlieben stattfinden. Die Rekrutierer sind im Rahmen ihrer Tätigkeit, nicht nur auf Grund der großen Konkurrenz am Markt, immer darum bestrebt, ein maximal großes Netzwerk aus Firmen und ausgezeichnet qualifizierten Arbeitskräften zu etablieren.
Die in diesem Feld t√§tigen Agenten fertigen im Regelfall in direkter Zusammenarbeit mit den suchenden Firmen ein ausgedehntes Profil √ľber geeignete Bewerber. Im Anschlie√üendsucht der Agenten entweder in anderen Firmen nach passendem Personal, welches sie „abwerben“ k√∂nnen oder sie versuchen, Kontakte zu aktuell Arbeitskr√§ften und qualifizierten Jobkandidaten herzustellen. In individuellen Kennenlernen oder √ľber Vorstellungsgespr√§che √ľber das World Wide Web (zum Bespiel via Skype) wird der m√∂gliche Jobkandidat einer Vielzahl fachlicher und pers√∂nlicher Tests unterzogen, welche nach dem Kennenlernen ausgewertet und mit dem im Vorraus festgesetzten Anforderungsprofil angeglichen werden. Zus√§tzlich erarbeitet der Agenten nach dem Kennenlernen eine neutrale Potenzialanalyse. Zu den weiteren Funktionen geh√∂rt die √úberpr√ľfung von Zeugnissen, welche die Jobbewerber eingereicht haben. Zus√§tzlich werden Beurteilungen zum Bewerber beim aktuellen oder bisherigen Arbeitgeber eingeholt, um ein m√∂glichst differenziertes Bild von dem Jobkandidaten fertigen zu k√∂nnen.

Recruiter Bezahlung

Gr√∂√ütenteils arbeiten die Agenten auf Mandatsbasis. Oft werden dem Headhunter vom Auftraggeber 50 % der festgelegten Geb√ľhr umgehend nach der Auftragsvergabe bezahlt. Die restliche Zahlung erfolgt nach einer von Erfolggekr√∂nten Vermittlung eines neuen Bediensteten. Im Feld der „Executive Search“ ist es dabei nicht besonders gut angesehen, mehrere Agenten zu betrauen und letztlich nur den Agenten zu bestreiten, der den letztlich vermittelten Mitarbeiter anwirbt hat.

Einsatzfeld

Die Agenten sind gegenw√§rtig nicht nur auf Grund der Globalisierung sowie des in Deutschland beherrschenden Fachkr√§ftemangels grenz√ľberschreitend t√§tig. Die Verst√§ndigung mit m√∂glichen Bewerber √ľber das World Wide Web erleichtert dabei den Suchprozess, da es keine regionalen und temporalen Hindernisse mehr f√ľr die Vermittlung gibt. Im Gro√üen und Ganzenl√§sst sich festhalten, dass je l√§nger der Agenten im Feld Headhunting erfolgreich aktiv ist, desto enormer und internationaler ist seine Community aus Firmen und Bewerber.

Erwartungen an einen Recruiter Job – Recruiter werden

Da es sich bei einem Recruiter Job um keinen klassischen Lehrberuf handelt und es auch keinen sachbezogenen Studiengang gibt, der gezielt auf den Feld Recruiting vorbereitet, wird das Gewerbe derzeit von Seiteneinsteigern beherrscht.
Die meisten, im Feld Recruiting beschäftigten Personen verbindet, dass sie ein wirtschaftswissenschaftliches Studium vollendet haben und dann im Feld Arbeitnehmermanagement/ Headhunting, z.B.als Trainee in einer Personalberatung, erste Arbeitserfahrungen sammeln konnten.

Der Recruiter Job im Bezug zu einem HR-Management

Die Agenten k√∂nnen gegenw√§rtig zugestandenerma√üen als externes HR-Team eines Unternehmens angesehen werden. Da viele Firmen Agenten nur als vor√ľbergehende Hilfe ihres internen HR-Teams oder bei hochgradig diskret zu behandelnden Besetzungsverfahren betrauen, gelten diese gegenw√§rtig als ideale Erg√§nzung zu einem gegebenen HR-Team. Bei den Beauftragten handelt es sich zudem sehr oft um einstige Angestellte aus dem Feld HR, so dass eine √§hnlich qualitative Bearbeitung der Bewerbungsschreiben zu erwarten ist.

Sehr oft bewerben sich zudem Freunde, Bekannte oder Familienangehörige einer bereits im Unternehmen tätigen Person. Die Betrauung eines externen Vermittlers gewährleistet in einem dergleichen Fall, dass der Auswahlprozess objektiver und wertfreier umgesetzt wird, als es z.B. durch das HR-Team der Fall wäre.

Sowohl das HR-Management als auch die Recruiter nehmen sich f√ľr die √úberpr√ľfung einer Bewerbung im Schnitt nur etwa zehn Sekunden Zeit. Persistent liegt das Hauptaugenmerk hier auf der letzten Arbeitsstelle des Kandidaten, dessen Ausbildung und dessen m√∂gliche spezielle Erfahrungen (z.B. Fremdsprachenkenntnisse oder Erfahrungen in spezifischen EDV-Programmen).
Bewerbungsschreiben sollten sich demzufolge fortw√§hrend von der breiten Masse an Bewerbungsschreiben herausheben und beispiellos sein. Sowohl ein traditionelles HR-Management als auch ein Recruiter m√ľssen f√ľr eine m√∂gliche Rekrutierung oder einer weiteren Ber√ľcksichtigung der Bewerbung einen Mehrwert bei einer m√∂glichen Rekrutierung auf Unternehmensseite ausloten.