Skip to main content

Recruiter

Der Recruiter

Bei einem Recruiter handelt es sich um eine autonom arbeitende Person oder um ein Unternehmen, welches Arbeitskr√§fte anheuert. Gr√∂√ütenteils ist der externe Arbeitnehmer f√ľr Unternehmen t√§tig, die entweder √ľber keine eigene Personalabteilung verf√ľgen oder diese entlasten wollen. Gr√∂√ütenteils erhebt der externe Arbeitnehmer f√ľr seine Dienste eine im Vorraus von den Handelspartnern verabredete Verg√ľtung, welche von dem Betrieb gezahlt werden muss, welches den Recruiter beordert hat. Au√üergew√∂hnlich ist hingegen, dass die vermittelte Arbeitskraft die Entlohnung f√ľr die Rekrutierung bestreiten muss.

Gr√∂√ütenteils verf√ľgt der externe Arbeitnehmer √ľber phantastische Arbeitsmarktkenntnisse. Zus√§tzlich verf√ľgen die meisten Rekrutierer √ľber eine wirtschaftswissenschaftlich ausgerichtete Hochschulausbildung oder immerhin √ľber eine vergleichbare Schulung im Bereich Arbeitnehmermanagement.

Herausforderungen in diesem Berufsbild

Der externe Arbeitnehmer anheuert potenzielle neue Arbeitskr√§fte auf Anfrage an Unternehmen. Die Auswahl der Arbeitskr√§fte soll deshalb st√§ndig vorurteilsfrei sowie ohne die Einbeziehung subjektiver Sympathien erfolgen. Die Rekrutierer sind im Bereich ihrer Dienste, nicht zuletzt betreffend der erheblichen Konkurrenz am Markt, st√§ndig darum bem√ľht, ein maximal gro√ües Netz aus Unternehmen und au√üerordentlich geschulten Jobsuchenden zu erstellen.
Die in diesem Bereich t√§tigen Vermittler realisieren in der Regel in direkter Korrespondenz mit den suchenden Unternehmen ein detailgenaues Profil √ľber passende Bedienstete. Im Daraufhinsucht der Vermittler entweder in alternativen Unternehmen nach geeignetem Personal, welches sie „rekrutieren“ k√∂nnen oder sie versuchen, Beziehungen zu aktuell Jobsuchenden und passenden Bewerbern herzustellen. In individuellen Gespr√§chen oder √ľber Vorstellungsgespr√§che √ľber das Web (zum Bespiel via Skype) wird der m√∂gliche Jobkandidat einer Vielzahl fachlicher und pers√∂nlicher Pr√ľfungen unterzogen, welche nach dem Gespr√§chen analysiert und mit dem im Vorraus bestimmten Voraussetzungen abgeglichen werden. Zus√§tzlich fertigt der Vermittler nach dem Gespr√§chen eine objektive Potenzialanalyse. Zu den weiteren Herausforderungen z√§hlt die √úberpr√ľfung von Referenzen, welche die Bewerber eingereicht haben. Zus√§tzlich werden Bewertungen zum Bedienstete beim derzeitigen oder bisherigen Arbeitgeber eingeholt, um ein m√∂glichst eingehendes Bild von dem Bewerbern realisieren zu k√∂nnen.

Recruiter Entlohnung

Gr√∂√ütenteils arbeiten die Vermittler auf Mandatsbasis. Meistens werden dem Beauftragten vom Auftraggebenden 50 % der bestimmten Verg√ľtung sofort nach der Auftragsvergabe verg√ľtet. Die Restzahlung erfolgt nach einer zustande gekommenen Rekrutierung eines neuen Mitarbeiters. Im Bereich der „Executive Search“ ist es dabei nicht besonders gut angesehen, mehrere Vermittler zu betrauen und letztendlich nur den Vermittler zu zahlen, der den letztendlich eingestellten Arbeitnehmer anheuert hat.

Anwendungsbereich

Die Vermittler sind heutzutage nicht zuletzt betreffend der Globalisierung sowie des in Deutschland beherrschenden Fachkr√§ftemangels weltumspannend aktiv. Die Kommunikation mit potenziellen Bedienstete √ľber das Web erleichtert dabei die Recherche, weil es keine regionalen und zeitlichen Behinderungen mehr f√ľr die Rekrutierung gibt. Im Gro√üen und Ganzenl√§sst sich festhalten, dass je l√§nger der Vermittler im Bereich Headhunting erfolgreich aktiv ist, desto enormer und internationaler sind seine Kontakte aus Unternehmen und Bedienstete.

Anforderungen an einen Recruiter Job – Recruiter werden

Da es sich bei einem Recruiter Job um keinen traditionellen Ausbildungsberuf handelt und es auch keinen gegenständlichen Studiengang gibt, der nur auf den Bereich Recruiting vorbereitet, wird die Domäne zur Zeit von Quereinsteigern bestimmt.
Die meisten, im Bereich Recruiting beschäftigten Personen verbindet, dass sie ein wirtschaftswissenschaftliches Studium absolviert haben und dann im Bereich Arbeitnehmermanagement/ Headhunting, beispielsweiseals Trainee in einer Personalberatung, erste Berufserfahrungen sammeln konnten.

Der Recruiter Job im Vergleich zu einem HR-Management

Die Vermittler k√∂nnen heutzutage zugestandenerma√üen als externes HR-Team eines Unternehmens betrachtet werden. Da viele Unternehmen Vermittler nur als tempor√§re Unterst√ľtzung ihres internen HR-Teams oder bei exzeptionell diskret zu behandelnden Besetzungsverfahren betrauen, gelten diese heutzutage als bestm√∂gliche Vervollst√§ndigung zu einem gegenw√§rtigen HR-Team. Bei den Vermittlern handelt es sich weiterhin zumeist um vormalige Angestellte aus dem Bereich HR, so dass eine gleichartig qualitative Bearbeitung der Bewerbungsschreiben zu erwarten ist.

Sehr oft bewerben sich weiterhin Freunde, Bekannte oder Familienangeh√∂rige einer schon im Unternehmen t√§tigen Person. Die Beauftragung eines externen Vermittlers verspricht in einem solchen Fall, dass der Auswahlprozess unanbh√§ngiger und neutraler ausgef√ľhrt wird, als es beispielsweise durch das HR-Team der Fall w√§re.

Sowohl das HR-Management als auch die Recruiter nehmen sich f√ľr die √úberpr√ľfung einer Bewerbung im Durchschnitt nur etwa zehn Sekunden Zeit. Ausnahmslos liegt der Fokus hier auf der letzten Arbeitsstelle des Kandidaten, dessen Ausbildung und dessen m√∂gliche bestimmte Erfahrungen (beispielsweise Fremdsprachenkenntnisse oder Erfahrungen in spezifischen EDV-Programmen).
Bewerbungsschreiben sollten sich demgem√§√ü fortw√§hrend von der Vielzahl an Bewerbungsschreiben unterschieden und beispiellos sein. Sowohl ein gel√§ufiges HR-Management als auch ein Recruiter m√ľssen f√ľr eine m√∂gliche Rekrutierung oder einer weiteren Beachtung der Bewerbung einen Wertzuwachs bei einer m√∂glichen Rekrutierung auf Unternehmensseite annehmen.