Skip to main content

Anwerber

Der Anwerber

Bei einem Anwerber handelt es sich um eine autonom arbeitende Person oder um eine Firma, welche Angestellte anheuert. Vornehmlich ist der außerhalb BeschĂ€ftigte fĂŒr Betriebe tĂ€tig, die entweder ĂŒber keine eigene Personalabteilung verfĂŒgen oder diese entlasten möchten. Vornehmlich erhebt der außerhalb BeschĂ€ftigte fĂŒr seine Dienste eine vorab von den Vertragspartnern ausgemachte Entlohnung, welche von dem Unternehmen bestritten werden muss, welches den Anwerber angefordert hat. UnĂŒblich ist dagegen, dass die angeworbene Arbeitskraft die VermittlungsgebĂŒhr fĂŒr die Vermittlung stellen muss.

Vornehmlich verfĂŒgt der außerhalb BeschĂ€ftigte ĂŒber ausgezeichnete Arbeitsmarktkenntnisse. Außerdem verfĂŒgen die meisten Talentscouts ĂŒber eine wirtschaftswissenschaftlich gerichtete Hochschulausbildung oder immerhin ĂŒber eine Ă€hnliche Schulung im Bereich Personalmanagement.

Aufgaben in diesem Arbeitsfeld

Der außerhalb BeschĂ€ftigte anheuert potenzielle neue Angestellte auf Anfrage an Betriebe. Die Auswahl der Angestellte sollte aufgrund dessen stĂ€ndig objektiv und ohne die Aufnahme persönlicher PrĂ€ferenzen ablaufen. Die Talentscouts sind im GefĂŒge ihrer Dienste, nicht zuletzt wegen der riesigen Konkurrenz am Markt, stĂ€ndig darum bemĂŒht, ein möglichst großes Netzwerk aus Betriebe und außerordentlich qualifizierten BeschĂ€ftigten zu errichten.
Die in diesem Bereich schaffenden Beauftragten erarbeiten meist in direkter Zusammenarbeit mit den suchenden Betriebe ein ausfĂŒhrliches Profil ĂŒber passende BeschĂ€ftigte. Im Nachfolgendsucht der Beauftragten entweder in alternativen Betriebe nach passendem Personal, welches sie „rekrutieren“ können oder sie bemĂŒhen sich, Beziehungen zu derzeitig BeschĂ€ftigten und qualifizierten Kandidaten herzustellen. In individuellen Kennenlernen oder ĂŒber VorstellungsgesprĂ€che ĂŒber das WWW (zum Bespiel via Skype) wird der potenzielle Jobkandidat einer Vielzahl fachlicher und persönlicher PrĂŒfungen unterzogen, welche nach dem Kennenlernen analysiert und mit dem vorab festgelegten Anforderungsprofil angeglichen werden. Außerdem fertigt der Beauftragten nach dem Kennenlernen eine objektive Potenzialanalyse. Zu den weiteren Aufgaben gehört die PrĂŒfung von Leistungsnachweisen, welche die Jobkandidaten eingereicht haben. Außerdem werden Beurteilungen zum BeschĂ€ftigte beim aktuellen oder bisherigen Arbeitgeber eingeholt, um ein möglichst umfĂ€ngliches Bild von dem Kandidaten erarbeiten zu können.

Anwerber Entlohnung

Vornehmlich arbeiten die Beauftragten auf Mandatsbasis. Mehrheitlich werden dem Beauftragten vom Auftraggebenden 50 % der bestimmten Entlohnung umgehend nach der Auftragsvergabe ĂŒbermittelt. Die Zahlung des Restbetrags erfolgt nach einer bewĂ€ltigten Vermittlung eines neuen Mitarbeiters. Im Bereich der „Executive Search“ ist es dabei nicht sehr beliebt, mehrere Beauftragten zu mandatieren und im Endeffekt lediglich den Beauftragten zu bestreiten, der den im Endeffekt ĂŒbermittelten Angestellten anheuert hat.

Einsatzbereich

Die Beauftragten sind dieser Tage nicht zuletzt wegen der Globalisierung und des in Deutschland vorherrschenden FachkrĂ€ftemangels weltweit agierend. Die VerstĂ€ndigung mit eventuellen BeschĂ€ftigte ĂŒber das WWW erleichtert dabei die Suche, weil es keine regionalen und zeitlichen Hindernisse mehr fĂŒr die Vermittlung gibt. GrundsĂ€tzlichlĂ€sst sich festhalten, dass je lĂ€nger der Beauftragten im Bereich Personalvermittlung erfolgreich aktiv ist, desto grĂ¶ĂŸer und internationaler ist sein Netzwerk aus Betriebe und BeschĂ€ftigte.

Anforderungen an einen Anwerber Job – Anwerber werden

Da es sich bei einem Anwerber Job um keinen klassischen Ausbildungsberuf handelt und es auch keinen sachbezogenen Studiengang gibt, der nur auf den Bereich Recruiting vorbereitet, wird die Branche zur Zeit von Seiteneinsteigern beherrscht.
Die meisten, im Bereich Recruiting beschÀftigten Personen verbindet, dass sie ein wirtschaftswissenschaftliches Studium abgeschlossen haben und dann im Bereich Personalmanagement/ Personalvermittlung, zum Beispielals Trainee in einer Personalberatung, erste Arbeitserfahrungen sammeln konnten.

Der Anwerber Job im Bezug zu einem HR-Management

Die Beauftragten können dieser Tage zugegebenermaßen als externes HR-Team eines Unternehmens angesehen werden. Da viele Betriebe Beauftragten lediglich als vorĂŒbergehende Hilfe ihres internen HR-Teams oder bei außerordentlich diskret zu behandelnden Besetzungsverfahren mandatieren, gelten diese dieser Tage als ideale VervollstĂ€ndigung zu einem gegenwĂ€rtigen HR-Team. Bei den Beauftragten handelt es sich ferner hĂ€ufig um ehemalige Angestellte aus dem Bereich HR, so dass eine entsprechend qualitative Bearbeitung der Bewerbungsunterlagen zu erwarten ist.

Sehr oft bewerben sich ferner Freunde, Bekannte oder Familienangehörige einer bereits im Unternehmen schaffenden Person. Die Beauftragung eines externen Vermittlers garantiert in einem derartigen Fall, dass der Auswahlprozess unanbhÀngiger und sachlicher vorgenommen wird, als es zum Beispiel durch das HR-Team der Fall wÀre.

Sowohl das HR-Management als auch die Anwerber nehmen sich fĂŒr die PrĂŒfung einer Bewerbung im Standard lediglich ca. zehn Sekunden Zeit. StĂ€ndig liegt das Hauptaugenmerk hier auf der letzten Arbeitsstelle des Jobbewerbers, dessen Ausbildung und dessen potenzielle hervorragende Erfahrungen (zum Beispiel Fremdsprachenkenntnisse oder Erfahrungen in besonderen EDV-Programmen).
Bewerbungsunterlagen sollten sich deshalb stĂ€ndig von der großen Menge an Bewerbungsunterlagen herausheben und individuell sein. Sowohl ein ordinĂ€res HR-Management als auch ein Anwerber mĂŒssen fĂŒr eine potenzielle Anwerbung oder einer weiteren BerĂŒcksichtigung der Bewerbung einen Wertzuwachs bei einer potenziellen Anwerbung auf Unternehmensseite ausloten.