Skip to main content

Recruiter

Der Recruiter

Bei einem Recruiter handelt es sich um eine eigenst√§ndig arbeitende Person oder um eine Firma, welche Angestellte anwirbt. Gr√∂√ütenteils ist der externe Arbeitnehmer f√ľr Firmen t√§tig, die entweder √ľber keine eigene Personalabteilung verf√ľgen oder diese entlasten m√∂chten. Gr√∂√ütenteils verlangt der externe Arbeitnehmer f√ľr seine T√§tigkeit eine im Vorherein von den Vertragspartnern beschlossene Vermittlungsgeb√ľhr, welche von dem Unternehmen bestritten werden muss, welches den Recruiter eingesetzt hat. Unkonventionell ist im Kontrast dazu, dass die rekrutierte Arbeitskraft die Entlohnung f√ľr die Rekrutierung bestreiten muss.

Gr√∂√ütenteils verf√ľgt der externe Arbeitnehmer √ľber extrem gute Arbeitsmarktkenntnisse. Dar√ľber hinaus verf√ľgen die meisten Hunter √ľber eine wirtschaftlich orientierte Hochschulausbildung oder wenigstens √ľber eine gleichkommende Weiterbildung im Bereich Arbeitnehmermanagement.

Verantwortung in diesem Berufsbild

Der externe Arbeitnehmer anwirbt eventuelle neue Angestellte auf Wunsch an Firmen. Die Selektion der Angestellte soll darum stetig objektiv und ohne die Aufnahme pers√∂nlicher Zuneigungen ablaufen. Die Hunter sind im Gef√ľge ihrer T√§tigkeit, nicht ausschlie√ülich hinsichtlich der erheblichen Konkurrenz am Markt, stetig darum bestrebt, ein m√∂glichst gro√ües Netz aus Firmen und exzellent geschulten Arbeitnehmern zu erstellen.
Die in diesem Bereich arbeitenden Beauftragten realisieren in der Regel in direkter Kooperation mit den suchenden Firmen ein ausgedehntes Profil √ľber bef√§higte Besch√§ftigte. Im Nachfolgendsucht der Beauftragten entweder in anderen Firmen nach qualifiziertem Personal, welches sie „rekrutieren“ k√∂nnen oder sie versuchen, Beziehungen zu momentan Arbeitnehmern und passenden Bewerbern herzustellen. In pers√∂nlichen Treffen oder √ľber Vorstellungsgespr√§che √ľber das Internet (zum Bespiel via Skype) wird der potenzielle Jobkandidat einer Vielzahl fachlicher und pers√∂nlicher Pr√ľfungen unterzogen, welche nach dem Treffen analysiert und mit dem im Vorherein abgesprochenen Voraussetzungen angeglichen werden. Dar√ľber hinaus generiert der Beauftragten nach dem Treffen eine objektive Potenzialanalyse. Zu den weiteren Verantwortung z√§hlt die √úberpr√ľfung von Leistungsnachweisen, welche die Anw√§rter eingereicht haben. Dar√ľber hinaus werden Bewertungen zum Besch√§ftigte beim aktuellen oder bisherigen Arbeitgeber eingeholt, um ein m√∂glichst detailliertes Bild von dem Bewerbern realisieren zu k√∂nnen.

Recruiter Verdienst

Gr√∂√ütenteils arbeiten die Beauftragten auf Mandatsbasis. Meistens werden dem Headhunter vom Auftraggebenden 50 % der festgelegten Vermittlungsgeb√ľhr direkt nach der Auftragsvergabe bezahlt. Die Restzahlung erfolgt nach einer von Erfolggekr√∂nten Rekrutierung eines neuen Bediensteten. Im Bereich der „Executive Search“ ist es dabei nicht sehr gerne gesehen, mehrere Beauftragten zu mandatieren und letztendlich blo√ü den Beauftragten zu bezahlen, der den letztendlich eingestellten Arbeitnehmer anwirbt hat.

Anwendungsfeld

Die Beauftragten sind gegenw√§rtig nicht ausschlie√ülich hinsichtlich der Globalisierung und des in Deutschland beherrschenden Fachkr√§ftemangels international t√§tig. Der Austausch mit potenziellen Besch√§ftigte √ľber das Internet erleichtert dabei die Recherche, weil es keine √∂rtlichen und temporalen Blockaden mehr f√ľr die Rekrutierung gibt. Grunds√§tzlichl√§sst sich festhalten, dass je l√§nger der Beauftragten im Bereich Headhunting erfolgreich t√§tig ist, desto enormer und internationaler sind seine Kontakte aus Firmen und Besch√§ftigte.

Erwartungen an einen Recruiter Job – Recruiter werden

Weil es sich bei einem Recruiter Job um keinen gebräuchlichen Lehrberuf handelt und es auch keinen greifbaren Studiengang gibt, der ausschließlich auf den Bereich Recruiting vorbereitet, wird der Sektor aktuell von Quereinsteigern dominiert.
Die meisten, im Bereich Recruiting beschäftigten Personen verbindet, dass sie ein wirtschaftswissenschaftliches Studium absolviert haben und dann im Bereich Arbeitnehmermanagement/ Headhunting, z.B.als Trainee in einer Personalberatung, erste Arbeitserfahrungen sammeln konnten.

Der Recruiter Job im Bezug zu einem HR-Management

Die Beauftragten können gegenwärtig zugestandenermaßen als externes HR-Team eines Unternehmens gesehen werden. Da viele Firmen Beauftragten bloß als zeitweise Kooperation ihres internen HR-Teams oder bei sehr diskret zu behandelnden Besetzungsverfahren mandatieren, gelten diese gegenwärtig als perfekte Vervollständigung zu einem vorhandenen HR-Team. Bei den Agenten handelt es sich ferner oftmals um einstige Angestellte aus dem Bereich HR, so dass eine korrespondierend qualitative Bearbeitung der Bewerbungen zu erwarten ist.

Nicht selten bewerben sich ferner Freunde, Bekannte oder Familienangeh√∂rige einer schon im Unternehmen arbeitenden Person. Die Besch√§ftigung eines externen Vermittlers verspricht in einem solchen Fall, dass der Auswahlprozess unanbh√§ngiger und vorurteilsfreier ausgef√ľhrt wird, als es z.B. durch das HR-Team der Fall w√§re.

Sowohl das HR-Management als auch die Recruiter nehmen sich f√ľr die √úberpr√ľfung einer Bewerbung im Schnitt blo√ü ungef√§hr zehn Sekunden Zeit. St√§ndig liegt der Schwerpunkt hier auf der letzten Arbeitsstelle des Jobkandidaten, dessen Ausbildung und dessen potenzielle besondere Kenntnisse (z.B. Fremdsprachenkenntnisse oder Kenntnisse in besonderen EDV-Programmen).
Bewerbungen sollten sich demnach immer von der gro√üen Menge an Bewerbungen hervorheben und einzigartig sein. Sowohl ein herk√∂mmliches HR-Management als auch ein Recruiter m√ľssen f√ľr eine potenzielle Einstellung oder einer weiteren Ber√ľcksichtigung der Bewerbung einen Profit bei einer potenziellen Einstellung auf Unternehmensseite annehmen.