Skip to main content

Rekrutierer

Der Rekrutierer

Bei einem Rekrutierer handelt es sich um eine selbstbestimmt arbeitende Person oder um eine Firma, welche Arbeitskr├Ąfte anheuert. Vornehmlich ist der au├čerhalb Besch├Ąftigte f├╝r Betriebe t├Ątig, die entweder ├╝ber keine eigene Personalabteilung verf├╝gen oder diese entlasten m├Âchten. Vornehmlich erbittert der au├čerhalb Besch├Ąftigte f├╝r seine Dienste eine zuvor von den Vertragspartnern ausgemachte Vermittlungsgeb├╝hr, welche von der Firma gestellt werden muss, welches den Rekrutierer beordert hat. Unkonventionell ist jedoch, dass die angeworbene Arbeitskraft die Entlohnung f├╝r die Vermittlung bestreiten muss.

Vornehmlich verf├╝gt der au├čerhalb Besch├Ąftigte ├╝ber un├╝bertreffliche Arbeitsmarktkenntnisse. Unter anderem verf├╝gen die meisten Recruiter ├╝ber eine wirtschaftlich ausgerichtete Hochschulausbildung oder immerhin ├╝ber eine gleichkommende Fortbildung im Bereich Personalmanagement.

Aufgabenstellung in diesem Berufsfeld

Der au├čerhalb Besch├Ąftigte anheuert potenzielle neue Arbeitskr├Ąfte auf Bitte an Betriebe. Die Auswahl der Arbeitskr├Ąfte sollte von daher persistent sachlich sowie ohne die Aufnahme individueller Vorlieben erfolgen. Die Recruiter sind im Umfeld ihrer Dienste, nicht ausschlie├člich bezugnehmend der erheblichen Konkurrenz am Markt, persistent darum bestrebt, ein m├Âglichst gro├čes Netz aus Betriebe und extrem gut qualifizierten Arbeitskr├Ąften aufzubauen.
Die in diesem Bereich schaffenden Beauftragten erarbeiten meist in direkter Kooperation mit den suchenden Betriebe ein umfassendes Profil ├╝ber bef├Ąhigte Bewerber. Im Daraufhinsucht der Beauftragten entweder in anderweitigen Betriebe nach qualifiziertem Personal, welches sie „abwerben“ k├Ânnen oder sie versuchen, Beziehungen zu derzeitig Arbeitskr├Ąften und geeigneten Jobkandidaten herzustellen. In pers├Ânlichen Kennenlernen oder ├╝ber Vorstellungsgespr├Ąche ├╝ber das Web (zum Bespiel via Skype) wird der potenzielle Jobkandidat einer Vielzahl fachlicher und pers├Ânlicher Pr├╝fungen unterzogen, welche nach dem Kennenlernen ausgewertet und mit dem zuvor verinbarten Anforderungsprofil angeglichen werden. Unter anderem realisiert der Beauftragten nach dem Kennenlernen eine neutrale Potenzialanalyse. Zu den weiteren Aufgabenstellung z├Ąhlt die ├ťberpr├╝fung von Zeugnissen, welche die Bewerber eingereicht haben. Unter anderem werden Einsch├Ątzungen zum Bewerber beim derzeitigen oder bisherigen Arbeitgeber eingeholt, um ein m├Âglichst umf├Ąngliches Bild von dem Jobkandidaten erarbeiten zu k├Ânnen.

Rekrutierer Bezahlung

Vornehmlich arbeiten die Beauftragten auf Mandatsbasis. Oft werden dem Headhunter vom Auftraggeber 50 % der abgesprochenen Vermittlungsgeb├╝hr sofort nach der Auftragsvergabe ├╝bermittelt. Die Zahlung des Restbetrags erfolgt nach einer gelungenen Vermittlung eines neuen Angestellten. Im Bereich der „Executive Search“ ist es dabei nicht sehr gerne gesehen, mehrere Beauftragten zu besch├Ąftigen und im Endeffekt ausschlie├člich den Beauftragten zu bestreiten, der den im Endeffekt ├╝bermittelten Mitarbeiter anheuert hat.

Einsatzfeld

Die Beauftragten sind heute nicht ausschlie├člich bezugnehmend der Globalisierung sowie des in Deutschland bestimmenden Fachkr├Ąftemangels weltumspannend agierend. Die Kommunikation mit potenziellen Bewerber ├╝ber das Web erleichtert dabei den Suchprozess, da es keine lokalen und temporalen Hindernisse mehr f├╝r die Vermittlung gibt. Generelll├Ąsst sich festhalten, dass je l├Ąnger der Beauftragten im Bereich Personalvermittlung erfolgreich arbeitet, desto gr├Â├čer und internationaler sind seine Kontakte aus Betriebe und Bewerber.

Erwartungen an einen Rekrutierer Job – Rekrutierer werden

Da es sich bei einem Rekrutierer Job um keinen konventionellen Lehrberuf handelt und es auch keinen gegenst├Ąndlichen Studiengang gibt, der einzig auf den Bereich Personalvermittlung vorbereitet, wird der Sektor derzeitig von Quereinsteigern beherrscht.
Die meisten, im Bereich Personalvermittlung besch├Ąftigten Personen verbindet, dass sie ein wirtschaftswissenschaftliches Studium abgeleistet haben und dann im Bereich Personalmanagement/ Personalvermittlung, z.B.als Trainee in einer Personalberatung, erste Berufserfahrungen machen konnten.

Der Rekrutierer Job im Bezug zu einem HR-Management

Die Beauftragten k├Ânnen heute zugegebenerma├čen als externes HR-Team eines Unternehmens betrachtet werden. Da viele Betriebe Beauftragten ausschlie├člich als zeitweilige Hilfe ihres internen HR-Teams oder bei sehr diskret zu behandelnden Besetzungsverfahren besch├Ąftigen, gelten diese heute als optimale Erg├Ąnzung zu einem existierenden HR-Team. Bei den Beauftragten handelt es sich ferner h├Ąufig um einstige Angestellte aus dem Bereich HR, so dass eine korrespondierend qualitative Bearbeitung der Bewerbungsschreiben zu erwarten ist.

Meistens bewerben sich ferner Freunde, Bekannte oder Familienangeh├Ârige einer schon im Unternehmen schaffenden Person. Die Betrauung eines externen Vermittlers gew├Ąhrleistet in einem derartigen Fall, dass der Auswahlprozess unanbh├Ąngiger und sachlicher vorgenommen wird, als es z.B. durch das HR-Team der Fall w├Ąre.

Sowohl das HR-Management als auch die Rekrutierer nehmen sich f├╝r die ├ťberpr├╝fung einer Bewerbung im Durchschnitt ausschlie├člich ungef├Ąhr zehn Sekunden Zeit. Konstant liegt das Hauptaugenmerk hier auf der letzten Arbeitsstelle des Applikanten, dessen Ausbildung und dessen potenzielle au├čergew├Âhnliche Erfahrungen (z.B. Fremdsprachenkenntnisse oder Erfahrungen in spezifischen EDV-Programmen).
Bewerbungsschreiben sollten sich aufgrund dessen immer von der Flut an Bewerbungsschreiben herausheben und individuell sein. Sowohl ein konventionelles HR-Management als auch ein Rekrutierer m├╝ssen f├╝r eine potenzielle Anwerbung oder einer weiteren Ber├╝cksichtigung der Bewerbung einen Wertzuwachs bei einer potenziellen Anwerbung auf Unternehmensseite erkennen.